Mit SendStation® Technologie

Alles zum Thema "Aktivieren"

Die Handy-Signatur ist Ihr elektronischer Ausweis im Internet, den Sie auf Ihrem Handy aktivieren können. Sie ist eine der sichersten Methoden sich im Internet auszuweisen (Login).

Die qualifizierte elektronische Signatur ermöglicht rechtssicheres, elektronisches Unterschreiben und Versenden von Verträgen, Rechnungen, Kündigungen oder Formularen im PDF-Format 

Wie komme ich zu meiner Handy-Signatur?

Sie benötigen lediglich Ihr Mobiltelefon. Nach Eingabe Ihrer persönlichen Daten, erhalten Sie per Post Ihren Freischalte-PIN. Damit können Sie die Aktivierung abschließen.

Wie viel kostet die online Aktivierung?

Einmalig 3 Euro (inkl. USt.).

Kann ich jedes Handy für die Handy-Signatur verwenden?

Ja! Die Mindestanforderung ist SMS-Empfang.

Brauche ich Internet am Handy um die Handy-Signatur verwenden zu können?

Nein, das Handy dient lediglich zum Empfang der TAN per SMS.

Gibt es ein Mindestalter für die Handy-Signatur?

Ja, das Mindestalter beträgt 14 Jahre.

Funktioniert die Handy-Signatur bei allen Mobilfunkprovidern?

Ja! Die Handy-Signatur ist unabhängig vom Mobilfunkprovider.

 

Alles zum Thema "Signieren"

Auf briefbutler.at haben Sie die kostenlose Möglichkeit, Dokumente sicher und rechtsgültig elektronisch zu signieren!

 

Welche Dateiformate sind zulässig?

Es sind ausschließlich PDF Formate zulässig.

Was bringen signierte PDFs?

Sie können all das bequem, mittels signiertem PDF erledigen, was Sie derzeit noch per Post verschicken - unabhängig davon, ob es dafür ein Formular gibt oder Sie einen freien Text schreiben. Z.B.: Schadensmeldung an die Versicherung, Vertragskündigungen, Bestellungen, Rechnungen, Angebote, Gutachten, Verträge, Meldungen an Behörden.

Rechtliche Grundlagen für die elektronische Signatur

Signaturgesetz (SigG) § 4 (1): "Eine qualifizierte elektronische Signatur erfüllt das rechtliche Erfordernis einer eigenhändigen Unterschrift, insbesondere der Schriftlichkeit im Sinne des § 886 ABGB, sofern durch Gesetz oder Parteienvereinbarung nichts anderes bestimmt ist."

Muss ein signiertes PDF akzeptiert werden?

Kurze Antwort: Ja.
Ausführliche Antwort: Ein signiertes PDF ist rechtlich genauso "wasserdicht" wie eine Unterschrift auf Papier. Wenn es der Empfänger im Vorhinein nicht explizit ausgeschlossen haben (oder ein anderes Gesetz dagegen steht), sieht das Signaturgesetz keine Möglichkeit vor, signierte PDFs zu verweigern. Erhaltene und geöffnete PDF's, müssen anerkannt werden und dürfen auch aus technischen Gründen nicht abgelehnt werden.

Signaturprüfung

Nur durch eine Prüfung der Signatur lässt sich feststellen, ob ein Dokument tatsächlich gültig signiert ist.
Die einfachste Prüfmöglichkeiten ist die Onlineprüfung der Rundfunk- und Telekom Regulierungsbehörde (RTR) auf www.signaturpruefung.gv.at .

 

Alles zum Thema "Versenden"

Wenn Sie schon elektronisch unterschriebene Verträge, Rechnungen, Kündigungen oder Formulare haben, können diese auch gleich elektronisch versandt werden.
Versandstücke werden mit der SendStation-Technologie von hpc DUAL als "registeredMail" verschickt. Dabei wird ein Mail mit einem Link zum Versandstück an den Empfänger übermittelt. Als Versender erhalten Sie eine elektronische Aufgabebestätigung mit Ihrem signierten Poststück als Anlage, ähnlich dem "Einschreiber-Zettel". Durch Klicken auf den Link übernimmt der Empfänger das Versandstück. Damit wird eine elektronische Übernahmebestätigung erzeugt und dem Versender elektronisch übermittelt.

 

Versenden an Behörden und Firmen

Empfänger die über elektronische Postfächer verfügen, werden automatisch direkt adressiert.
Bei Behörden erfolgt die Auswahl der elektronischen Zustelladresse direkt über die Auswahl der jeweiligen Behörde, bei Firmen durch die Eingabe der jeweiligen Firmenbuchnummer.

Diese Zusendungen sind nachweisliche Zusendungen (Einschreiben mit Rückschein).

Hat der Empfänger kein elektronisches Postfach wird mit der Versandart "registeredMail zugestellt" (Einschreiben).

Die Aufgabe- und Abholbestätigungen werden per E-Mail an die Absender Mail-Adresse übermittelt.

Wie viel kostet ein elektronisches Einschreiben?

Das elektronische Porto für den Versand beträgt je registeredMail 0,55 Euro (inkl. USt). Im Vergleich dazu beträgt das physische Porto für einen eigenhändigen, eingeschriebenen Brief (20g) rd. 5 Euro.

 

Alles zum Thema "Empfangen"

Wie in der postalischen Welt, wird auch in der eklektronischen Zustellung zwischen nachweislicher und nicht nachweislicher Zustellung unterschieden. Für die Bestätigung der Abholung behördlicher Rückscheinbriefe (RSa, RSb) ist eine elektronische Signatur erforderlich.

Einfache elektronische Zusendungen (Standard-Briefe) bringt Ihnen Ihr BriefButler schnell und sicher direkt in Ihren Posteingang.

 

Wie kann ich registeredMails empfangen?

Für den Empfang von registeredMails ist nur die Bekanntgabe Ihrer persönlichen Daten sowie die von Ihnen gewünschte elektronische Benachrichtigungsadresse (E-Mailadresse) erforderlich. 

Wie kann ich mich wieder abmelden?

Für die Abmeldung senden Sie uns bitte ein formloses, von Ihnen elektronisch unterschriebenes PDF mit dem Vermerk "Abmeldung von BriefButler" an support@briefbutler.at 

Wie kann ich behördliche Zustellstücke empfangen?

Für den Empfang behördlicher Zustellstücke ist  Registrierung mit einer Bürgerkarte bei einem elektronischen Zustelldienst (http://www.bka.gv.at/zustelldienste) erforderlich. Damit können Sie behördliche Schriftstücke, unabhängig von Ort und Zeit, über das Internet empfangen.

Weitere Informationen zum Empfangen von behördlichen Zustellstücken erhalten Sie hier.